Drei Tage in Berlin

Hallo ihr Lieben!

Auf Instagram habt ihr es ja vielleicht schon mitbekommen – ich habe das vergangene Wochenende zusammen mit Sylvana von Sylvis Lifestyle in Berlin verbracht! Dort haben wir neben jede Menge Sightseeing und Essen das BeautyBloggerCafé besucht und waren auf einem Event in einem Grusel-Kaufhaus… Aber das nur als kurze Preview, die lange Fassung folgt jetzt:

Freitag ging es also in aller Frühe los für uns – den Hinweg bestritten wir mit Eurowings, zurück mit der Deutschen Bahn.

Freitag

Unser Hotelzimmer im Anna 1908

Nach einer gefühlt ewig langen Reise erreichten wir gegen früher Nachmittag endlich unser Hotel, das Anna 1908 in Steglitz. Über das Hotel werde ich euch demnächst nochmal in einem gesonderten Blogpost berichten, aber eins kann ich euch schon mal verraten: unser Hotelzimmer war nicht nur preiswert, sondern optisch ein echter Hingucker!

Burger bei Burger Art in Steglitz

Van Gogh Burger @ Burger Art in Berlin

Nach einer kurzen Verschnaufpause machten wir uns auf den Weg zu einem weiteren echten Hingucker, nämlich dem Burgerladen Burger Art. Der befand sich zu Fuß nur wenige Meter vom Hotel entfernt und machte seinem Namen alle Ehre – alle Burger sind dort nämlich nach Künstlern benannt. Ich hatte den Van Gogh mit Süßkartoffelpommes, ein Burger mit paniertem Ziegenkäse und Preiselbeeren. Yummy!

Burger Art in Berlin

Voll gefressen und mit neuer Energie machten wir uns dann auf dem Weg, um ein bisschen Sightseeing zu betreiben. Von Steglitz aus sind S-Bahn, U-Bahn und Bus-Anbindungen richtig gut, deshalb konnten wir problemlos bis zum Brandenburger Tor durchfahren.

Zeit für Sightseeing

Brandenburger Tor Berlin

Dort angekommen spazierten wir erstmal ein wenig herum und ließen die Sehenswürdigkeiten auf uns wirken – und bestaunten die ganzen Pferdekutschen, die am Brandenburger Tor herumstehen!

Reichstag Berlin

Auch der Reichstag gehört natürlich zum Touri-Programm dazu!

Zeughaus Berlin

Spreekanal Berlin

Als wir schließlich über den Spreekanal den Berliner Dom erreichten, war es schon fast komplett dunkel und wir erwischten gerade noch so die blaue Stunde!

berlin-7

Berliner Dom

Zu der Zeit als wir in Berlin waren, hat außerdem das „Festival of Lights“ viele der Sehenswürdigkeiten bei Nacht in aufwändiges Licht getunkt – wie den Berliner Dom, der wie eine HDR-Version seiner selbst wirkte. Live natürlich ein tolles Schauspiel, aber meiner Meinung nach besonders für Fotos perfekt!

Das Schloss – in der Grusel-Edition

berlin-10

Einkaufszentrum "Das Schloss" in Berlin Steglitz

Nach unserer Sightseeing-Tour ging es dann für uns in „Das Schloss“. Falls euch das nichts sagt: Das ist ein kleines, aber feines Einkaufszentrum in Steglitz. Das besondere daran ist, dass an der Decke je nach Jahreszeit und Festlichkeit eine besondere Lichtprojektion gezeigt wird. An diesem Abend wurde die Halloween-Projektion vorgestellt – natürlich mit passend schauriger Stimmung und Protagonisten!

Halloween-Installation im Einkaufszentrum "Das Schloss" in Berlin Steglitz

Halloween in "Das Schloss"

berlin_dasschloss_5

Nächtliches Eis im Eiscafé Lido

Als wir schon fast den Heimweg antreten wollten, wurden wir noch auf ein kleines Abenteuer eingeladen: Sven vom Eiscafé Lido lud kurzerhand die gesamte Blogger-Baggage des Events auf ein Eis ein! Also fuhren wir durch das nächtliche Berlin und schlugen uns noch den Magen voll mit wahnsinnig leckerem Eis, bis wir dann viel, viel später als eigentlich geplant wieder in unser Hotelbett rollten.

Samstag

berlin-11

Samstag Morgen frühstückten wir erstmal ausgiebig, denn auch der Samstag war wieder ein vollgepackter und aufregender Tag.

BeautyBloggerCafé mit Styleranking

Stylerankings BeautyBloggerCafé

Denn Styleranking lud zum BeautyBloggerCafé ein! Bisher habe ich ja nur das FashionBloggerCafé in Düsseldorf auf der GDS (Schuhmesse) besucht, da war das BBC schon eine ganz andere Erfahrung.

berlin-13

berlin-17

Es waren einige sehr spannende Marken am Start – ein paar alte Bekannte waren dabei, wie beispielsweise Sally Hansen und Schaebens, aber auch neue Gesichter wie Benni Durer und HSE4 mit Nick Assfalg.

Nick Assfalg von HSE24

Nick Assfalg launcht nicht nur mit und auf HSE24 seine eigene Kosmetiklinie, sondern hielt beim BBC auch zwei Vorträge darüber. In der sehr interessanten Produktvorstellung erfuhren wir also mehr über sich anpassende Lippenstiftfarben, unsichtbare Concealer und All-In-One-Mascaras.

berlin-15

Von Weleda habe ich ja bereits in der Vergangenheit einige Produkte getestet und war begeistert, auch von den leckeren Gerüchen der Cremes. Deshalb gibt es jetzt den Duft der Granatapfel-Reihe auch als Parfum! Wirklich sehr lecker, fruchtig und frisch. Aber auch der Rest der Granatapfel-Reihe ist einen Blick wert, denn gerade in der kalten Jahreszeit kann unsere Haut die Feuchtigkeit des Granatapfelsamenöls sehr gut gebrauchen.

berlin-16

Außerdem das Highlight meines Tages: Nach einer gefühlten Ewigkeit habe ich endlich die tolle Elaine von dontbearunaway persönlich kennen gelernt!

berlin-18

Außerdem haben wir uns auch bei Braun die Haare machen lassen – in tollen Löckchen, wie man sieht! Der dort benutzte Lockenstab hat es uns beiden auch total angetan.

Salädchen Berlin

Nach dem BBC waren wir erstmal total erledigt und schleppten unsere vollgepackten Taschen zurück ins Hotel. Da die Mägen aber noch relativ leer waren, mussten wir nochmal raus: diesmal ins Salädchen, eine süße Salatbar mitten in Steglitz! Dort aßen wir neben dem Salat auch noch eine sehr leckere Ofenkartoffel mit jeder Menge Kräuterquark.

Sonntag

berlin-20

Am Sonntag ließen wir dann alles ein bisschen ruhiger angehen – erstmal gemütlich frühstücken und dann machten wir uns auf einen kleinen Spaziergang auf. Immerhin hatten wir Freitags noch nicht das komplette Touri-Programm gesehen!

Spaziergang mit Touri-Kulisse

Holocaust Mahnmal Berlin

Holocaust Mahnmal Berlin

Als erstes führte uns unser Spaziergang zum Holocaust-Mahnmal. An einem so grauen Tag wie diesem war dort das bunte Laub der Bäume der einzige Farbtupfer in der Landschaft.

berlin-23

berlin-24

Umso heiterer waren aber die Spatzen am Gendarmenmarkt! Nachdem wir ihnen ein kleines Stückchen Schwarzbrot gaben, waren wir plötzlich umringt von süßen kleinen (aber auch ziemlich dicken) Spatzen.

Gendarmenmarkt

Gendarmenmarkt

Gendarmenmarkt

Gendarmenmarkt

Der Gendarmenmarkt läd meiner Meinung nach immer zum Verweilen ein. Bei dieser tollen Aussicht setzt man sich doch gerne mal ein paar Minütchen hin, um seine Füße auszuruhen.

berlin-28

Berliner Dom

Weiter ging es also dann zur Museumsinsel. Dort beobachteten wir ein frisch verheiratetes Paar bei ihren Hochzeitsfotos – wirklich eine traumhafte Kulisse!

Blick von der Museumsinsel

Nirwana Berlin

Am Ende des „Spaziergangs“ war es schon relativ spät und der Magen knurrte schon! Also fuhren wir ins Nirwana, ein indisches Restaurant direkt am Schlossparktheater in Steglitz. Auf Google hat dieses exzellente Bewertungen, was uns neugierig machte. Und wir wurden nicht enttäuscht! Schon beim Betreten hat es uns verwundert, wie voll der Laden gegen Mittag war, was ja nur Gutes heißen kann. Und es war wirklich sehr lecker – ich aß ein Curry und Sylvi Hähnchen Korma und beides war wirklich sehr lecker.

Vollgefressen machten wir uns also auf den Weg zum Bahnhof. Zurück ging es ja glücklicherweise entspannt mit der Bahn! Zwar hätten wir fast unseren IC verpasst, was dann nicht mehr ganz so entspannt war, aber es hat ja noch geklappt. ;)

4 Kommentare

  1. elaine sagt:

    Aww, sehr schöne Eindrücke :)
    Bin auch froh, dass es mit einem Treffen endlich mal geklappt hat. Beim nächsten Mal hoffentlich noch etwas länger.

    x

  2. Miss Brownie sagt:

    Sehr schöne Bilder Isi ? ich war noch nie in Berlin :/ sollte ich aber dringend mal hin. So schön wie es da aussieht und indisch ? das sieht so lecker aus!

  3. Dirk sagt:

    Warum nur Restaurants in Steglitz?? Für das nächste Mal empfehle ich die http://www.thegermanfoodtour.de Viele Grüsse Der Gute Reisende

    1. Isabell sagt:

      Danke für den Tipp! Unser Hotel bei dieser Reise war in Steglitz und da wir beide den Stadtteil kaum kannten, haben wir den ein bisschen erkundet.

Kommentare sind geschlossen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen